Förderprogramm 2011


Mit dem Förderprogramm 2011 des Kantons Thurgau wird die energiepolitische Strategie, nämlich die Förderung einheimischer, erneuerbarer Energien und die Steierung der Energieeffizienz im Gebäudebereich, konsequent fortgesetzt. In der Einleitung der aktuellen Förderbroschüre fasst Regierungsrat Dr. Kaspar Schläpfer den Erfolg des Förderprogramms anhand von Zahlen des Jahres 2010 zusammen: 2'500 Fördergesuche konnten bewilligt werden. Mit den Förderbeiträgen von 24 Mio. Franken werden Investitionen von 175 Mio. Franken ausgelöst und umgerechnet 7.4 Mio. Liter Erdöl eingespart oder substituiert. Details zum aktuellen Förderproamm entnehmen Sie dem Dokument, das Sie über den untenstehenden Link aufrufen können.

Link zum Förderprogramm Energie 2011 (Website Abteilung Energie, Kt. TG)

 


 

 

Danke für Ihren Besuch!

 

Am Freitag, 01. April 2011 nahm die Etanova AG als Aussteller am Thurgauer Technologietag 2011 teil. Das Interesse der Besucher war äusserst gross, demzufolge durften wir an unserem Stand viele interessante Gespräche führen und Kontakte knüpfen. Wir möchten uns bei unseren Kunden und allen Interessenten bedanken und freuen uns auf die Umsetzung oder Konkretisierung der skizzierten Vorschläge.

 

Reges Interesse am Stand der Etanova. Artikel im Thurgauer Tagblatt
Artikel in "tgv aktuell" des Thurgauer Gewerbeverbands, S. 19

 


 

Danke für Ihren Besuch!

Die Etanova AG präsentierte sich am 12.11.2010 an der ProLigna in Märstetten mit einem Stand an der Tischmesse. Wir informierten über unser Dienstleistungsangebot, das vom preiswerten GEAK mit Beratungsbericht bis zu umfassenden Energiekonzepten und -studien reicht. Die Teilnehmenden konnten zudem ihren Sinn für Energieeffizienz unter Beweis stellen, indem sie an einem Schätzwettbewerb die Frage beantworteten, wieviel Heizöl durch ein 20*30*6 cm grosses Stück Dämmmaterial eingespart werden kann.


 

Zu Gast bei Nägeli Swiss AG

MINERGIE® organisierte zusammen mit Partnern vom 1. bis 30. September 2010 die „open days - Modernisieren nach MINERGIE®“. Eigentümer von Gebäuden, die nach MINERGIE® modernisiert wurden, öffneten ihre Türen.

Am 24. September durften wir bei der Firma Nägeli Swiss AG zu Gast sein. Wir durften eine stattliche Teilnehmerzahl begrüssen, die verteilt auf den Nachmittag an den Präsentationen und Führungen teilnahmen. Die Möglichkeit, mit dem Elektro-Velo "Byke" eine Runde zu drehen, liessen sich viele Besucher nicht entgehen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Besuchern herzlich für ihr Erscheinen und bei der Geschäftsleitung der Firma Nägeli Swiss AG herzlich für ihre Gastfreundschaft bedanken.

 

 


 

Der Thurgau macht's vor!


Energieeffizienz

Der Kanton Thurgau gewährte im Jahr 2009 in der ganzen Schweiz am meisten Energiefördergelder pro Einwohner. Das Departement für Inneres und Volkswirtschaft des Kantons Thurgau informierte am Montag, 12. Juli 2010 über diese erfreuliche Positionierung des Thurgaus im nationalen Vergleich. 12.7 Millionen Franken hat der Thurgau im letzten Jahr für Energieförderung aufgewendet, dies ist auch absolut gesehen ein Spitzenwert, liegt der Kanton nur hinter Bern und Genf an dritter Stelle aller Kantone. Am stärksten nachgefragt wurden Förderbeiträge zur Sanierung von Gebäudehüllen, Beiträge an MINERGIE-Neubauten, Photovoltaikanlagen, Holzfeuerungen und thermische Solarkollektoren zur Warmwasseraufbereitung. Laut Andrea Paoli, Leiter der Abteilung Energie des Departementes für Inneres und Volkswirtschaft hat das Förderprogramm 2009 Investitionen von rund 110 Millionen Franken ausgelöst und spart jährlich rund 6 Millionen Liter fossile Treibstoffe ein.

 

Quelle: Thurgauer Zeitung vom 13. Juli 2010


National harmonisiertes Gebäudeprogramm: Beiträge und Bedingungen

 

Ab anfangs 2010 ist das Gebäudeprogramm gestartet, dessen Ziel die thermische Verbesserung der Gebäudehülle durch Wärmedämmung und Fensterersatz ist. Zudem leisten die Kantone Zusatzförderungen für Gesamtsanierungen und für den Einsatz von erneuerbaren Energien.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über die Förderbeiträge und die Bedingungen für die Massnahmen Fensterersatz, Wärmedämmung gegen Aussenklima und Wärmedämmung gegen Boden oder unbeheizte Räume. Nebst den Förderkriterien gibt es zusätzlich gewisse Bedingungen einzuhalten. Wir beraten Sie gerne darüber, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Massnahme

Förderbeitrag

Bedingungen

Ersatz von Fenstern

CHF 40 pro m2 Fenster
(Mauerlichtmass), Anpassung ab 01.04.11 (zuvor CHF 70
pro m2)

U-Wert der Verglasung < 0.70 W/m2 K
Abstandshalter aus Kunststoff oder Edelstahl

Wärmedämmung von Wand, Dach und Boden gegen Aussenklima oder Erdreich bis 2m tief

CHF 40 pro m2 gedämmte Fläche

U-Wert des gedämmten Bauteils < 0.20 W/m2 K

Wärmedämmung von Wand, Dach und Boden gegen unbeheizte Räume oder Erdreich tiefer als 2m

CHF 15 pro m2 gedämmte Fläche

U-Wert des gedämmten Bauteils < 0.25 W/m2 K


 

(Abbildungen: © 2010 Konferenz Kantonaler Energiedirektoren)


 

Seite 4 von 6